Haus Fassadenbegrünung

Meistens wird bisher die Fassadenbegrünung mit Kletterpflanzen umgesetzt. Manche Hausbesitzer setzen auch auf Spaliergehölze. In der Zwischenzeit gibt es aber immer mehr Kunden die Ihre Fassaden direkt begrünen, man nennt dies Technik auch wandgebundene Fassadenbegrünung. Dies kann durch verschiedene Varianten erfolgen zum Beispiel durch den Einsatz auf unterschiedlichen Höhen angeordneter Pflanzgefäße.

Nach wie vor ist aber die sogenannte bodengebundene Fassadenbegrünung die überwiegende. Hierbei werden die Pflanzen meist Kletterpflanzen im Boden vor dem Haus gepflanzt und ranken dann am Haus empor.

Zur Verträglichkeit von selbstklimmendem Bewuchs auf Fassaden gibt es viele Meinungen und Vorurteile. Diese gehen teilweise auf historische Beobachtungen an efeubewachsenen Bauwerken zurück. Dazu gab und gibt es langfristig positive und negative Erfahrungen. Aus letzteren resultiert der meist gänzlich undifferenzierte „Generalvorbehalt“ gegen jede Fassadenbegrünung, den man mitunter noch bei (vorwiegend älteren) Hausbesitzern antrifft.

Da man immer wieder hört das Kletterpflanzen die Fassade beschädigen, kann man sagen, das dies wohl bei frühern Fassaden nach alter Bauweise so war. Moderne Fassaden nehmen im Normalfall keinen Schaden, fragen Sie uns einfach ob Ihre Fassade für eine Begrünung geeignet ist und wir beraten Sie welche Pflanzen für Ihre Fassade die richtigen sind.

Auch ist es wichtig, während des Aufbaus einer Fassadenbegrünung einige Dinge zu beachten, wie zum Beispiel die Anwuchspflege. So kann es auch sein, das bei bestimmten Pflanzen der Wuchs mehrmals pro Jahr kontrolliert werden muss. Dafür sind wir Ihr kompetenter Ansprechpartner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.